Die Idee

„Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu schaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen. Ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eignen Platz zu finden.“ – Paul Auster

 

Kulturelle Teilhabe, als besonders bedeutsame Form der gesellschaftlichen Teilhabe, ist nicht nur Grundrecht eines jeden Menschen. theaterkollektiv art+weise ist überzeugt davon, dass kulturelle Teilhabe durch rezeptive und/oder (inter-)aktive kulturelle Bildungspraxis jedem Menschen ein Leben lang ermöglicht werden muss, denn sie wirkt positiv auf intra- und interindividuelle, sowie gesellschaftliche  Prozesse ein.

Aktiv erlebte und gestaltete kulturelle Bildungspraxis

  - erweitert den Selbstausdruck und wirkt  identitätsstiftend

  - ermöglicht Kompetenzerleben, Selbstwirksamkeitserfahrungen und Ressourcenorientierung

  - ermöglicht im kreativen Prozess die Auseinandersetzung mit biographischen Wendepunkten

  - ermöglicht lustvolles Erleben in der Gemeinschaft

  - fördert die Auseinandersetzung mit dem und den Anderen auf Augenhöhe

  - setzt vielfältige Kommunikationsprozesse in Gang, die weit über die Möglichkeiten der 

     Verbalsprache hinaus gehen

  - kann positiven Einfluss auf gesellschaftliche Altersbilder nehmen, Austausch und intensiven

    Kontakt zwischen den Generationen fördern